Schluss mit der Diffamierungskampagne!

Eine demokratische Streitkultur gehört zu jeder demokratischen Partei. Was aber in den letzten Tagen, auch von Parteifreundinnen und –freunden, an diffamierenden Angriffen gegen Sahra Wagenknecht in die Welt gesetzt wurde, hat mit einer fairen Auseinandersetzung nichts mehr zu tun.

Wenn ihr AfD-Nähe unterstellt wird, wenn versucht wird, ihre Positionen als rechts zu denunzieren oder man ihr gar Nationalismus vorwirft, sind die Grenzen des Erträglichen überschritten. Dann wird deutlich, dass es nicht um eine inhaltliche Auseinandersetzung geht, sondern darum, innerparteiliche Rechnungen zu begleichen und Sahra als Fraktionsvorsitzende zu demontieren. Sahra hat immer wieder, zuletzt im ZDF-Sommerinterview, das Asylrecht verteidigt und statt einer Stimmungsmache gegen Flüchtlinge die Bekämpfung von Fluchtursachen gefordert.

Wir verurteilen diese unfaire und durchsichtige Kampagne. SPD und Grünen wird es nicht gelingen, uns ihre Personalvorstellungen (bei denen Sahra stört) aufzuzwingen und unsere Ablehnung von Krieg und Sozialabbau aufzuweichen.

Es ist der Gipfel der Heuchelei, wenn Grüne wie Claudia Roth oder Sozialdemokraten wie Hubertus Heil, die für Krieg, für Rüstungsexporte, für Sozialabbau und Hartz-Gesetze stimmten und stimmen, in den Chor der Diffamierer einstimmen. Auch verwundert es nicht, dass Armin Laschet, der CDU-Vorsitzende in NRW, auf diesen Zug mit aufspringt, um von der verheerenden Politik seiner Bundeskanzlerin Merkel abzulenken: die weiter Interventionskriege unterstützt, Waffen an Kriegsparteien liefert, den Drohnenkrieg der USA duldet und trotz gravierendster Menschenrechtsverletzungen weiter mit dem Diktator Erdogan paktiert.

Wir halten fest: Während Sahra Wagenknecht, wie DIE LINKE insgesamt, gegen alle Asylrechtsverschärfungen der letzten Jahre stimmte, bahnten Union und SPD Ausgrenzung und Diskriminierung den Weg. Auch die Grünen sorgten über ihre Regierungsbeteiligungen dafür, dass das Asylrecht weiter eingeschränkt wurde.
Wir stehen zu Sahra. Wir fordern dazu auf, die Diffamierungskampagne gegen sie zu beenden. Es schwächt DIE LINKE., wenn eine der populärsten Politikerinnen in verleumderischer Weise herabgesetzt wird. Wir wollen weiter mit Sahra konsequent gegen Krieg und Kapitalismus streiten!

Bisher unterzeichnet haben

Anzahl gefundener Einträge: 9818, Anzeige: 50 pro Seite
VornameNameOrganisation / Funktion
Rainer Hecht
Ida Schillen Die Linke
Alice Hoffmann
Carsten Strauch Kreissprecher DIE LINKE Bielefeld
Martina Thomas Kreissprecherin DIE LINKE. Rhein-Erft
Olaf Köhler
Stefan Schröder Fraktionsvorsitzende DIE LINKE im Mindener Rat
Silvia Silvia Hankel
Dr. Diether Dehm MdB DIE LINKE.
Heike Kohl Mitglied "DIE LINKE"
Günter Wolff Keine
Björn Schmidt Solid/Die Linke
André Leonhardt kein Mitglied bei den Linken - Rentner mit 68er-Kampfgeist.
Andreas Höltje Wähler
Jutta Krellmann MdB Die Linke
Renate Flühr
Klaus Zerbe keine
Alisan Sengül Fraktionsvorsitzender Die LINKE-Fraktion im Rat der Stadt Hamm
Hannelore Weber
Liane Hemmerling
Ashraff Salem DIE LINKE KV-Siegen/Wittgenstein
Julia Müller
Ute Raschke keine
uli pflüger mitglied DIE LINKE
Sven Mende
Bernd Paul
Jens Wernicke Redaktion NachDenkSeiten.de
Thomas Dr. Hohnerlein keine
Hartmut Konzack Rentner
Alexander Neu MdB Die Linke
Almuth Wessel MdR, Fraktion DIE LINKE
Christel Buchinger keine
Thomas Gruß Mitglied DIE LINKE
Peter Lorscheidt keine
Jutta Mühl
Reiner Strauch ohne
Sevim Dagdelen MdB DIE LINKE.
Monika Lambrecht Mitglied bei die LINKE
Manfred Pas Mensch
Gabriele Groh-Dier Mitglied Die Linke
Detlef Hertz Sprecher OV LINKE DU-Rheinhausen
Martin Gräbener FrakVors DIE LINKE. Im Stadtrat Siegen, KrGeschF DIE LINKE. Siegen-Wittgenstein
Edeltraud Renn nur alt, nicht senil
Cornelia Weihe Mensch
Tobias Illig Mensch mit Verstand und Hirn
Sonja Mangold realistisch denkender Mensch !
Addy Loch Mitglied der Linken im KV Merzig-Wadern
Thorsten Hohmann Mensch
Hartmut von Elm DIE Linke OV Sulzbach 2. Vorsitzender
Lucas Bode DIE LINKE

Zurück zum Anfang